Rustikale Apfelbrötchen

rustikale-apfelbroetchen-3

Jetzt nenne ich die Apfelbrötchen einfach mal rustikal, weil man sie dann nicht so akkurat formen muss, was mit diesem Teig auch eher schwierig wäre, denn sie sind so voller leckerer Apfelstückchen, dass sie eben nicht ganz rund geformt werden können. Da guckt mal hier und da ein Apfelstückchen hervor. Für mich ein perfekter Snack zum Kaffee, so etwas backe ich am liebsten. Nachmittags bekomme ich nämlich meist Appetit auf Süßes. Yum.

rustikale-apfelbroetchen-1

Da ich gerade sehr sehr viele Äpfel bekommen habe, werden sicher noch mehr Apfel-Rezepte kommen. Ich liebe diese Zeit im Jahr. Es ist jetzt schon das vierte Jahr, in dem ich im September mit Äpfel versorgt werde. Ich liebe den Duft und die lustigen Formen. Diese Äpfel sind sowas von natürlich, krumm und schief, sauer und süß.

apfelbroetchenteig

Die Zubereitung ist super einfach, ich mag Rezepte, die schnell gehen und man spontan backen könnte, weil man die Zutaten meist zu Hause hat. Ihr könnt einfach alle Zutaten zusammen in eine Schüssel geben und mit den Händen verkneten.

Die Zutaten:

300g Dinkelvollkornmehl
150ml Milch
1 Päckchen Trockenhefe
2 EL Honig
2 Äpfel

Wenn der Teig gut verknetet ist, 20 Minuten gehen lassen. Die Hände eventuell etwas bemehlen und ‚Brötchen‘ formen. Bei mir sind 11 Stück herausgekommen.

Die Apfelbrötchen bei 180°C-200°C 20-25 Minuten backen.

rustikale-apfelbroetchen-2

Die Brötchen sind fettarm, darüber kann man sich entweder freuen, oder dem Brötchen noch einen ordentlichen Aufstrich verpassen. Wie auch immer- Guten Appetit.

LG,

p.

Advertisements

Veröffentlicht von

irgendwieblog

Hej Hej! Ich heiße Lisa und möchte einfach ein paar Ideen, Tipps und Inspirationen teilen. Ich koche gerne ohne Rezept. Ich liebe Mode und Kosmetik und Pinterest.

5 Gedanken zu „Rustikale Apfelbrötchen“

    1. Liebe Krisi,

      ich freue mich immer über Kommentare 🙂

      Man kann die Brötchen auch super einfrieren. Ich mache das eigentlich immer, dann habe ich ein kleinen Vorrat und warm schmeckt Hefeteig ja eh immer richtig lecker.

      Liebe Grüße,
      Lisa

  1. Das Rezept liest sich schon mal super (die Zutaten hat man ja immer im Haus) und lecker sehen sie auch aus! 🙂
    Die Scones mit den Apfelstückchen hatte ich mit Quark gemacht (aber ohne Hefe), auch um Fett zu sparen zu den sonst sehr butterlastigen Scones 😉

    Viele Grüße
    Patricia

    1. Ja, das finde ich super, denn das hat mich eigentlich bisher abgehalten, weil da eben so viel Butter drin ist. Jetzt muss ich tatsächlich das Rezept ganz schnell anschauen. ☺️ und zu den apfelbrötchen: ich mag es wenn ich gleich loslegen kann, deshalb mag ich es mit einfach Zutaten zu backen. Liebe Grüße!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s