Kerzen-Chaos

Kerzen-Chaos-2

Wenn es dem Herbst entgegen geht, dann freue ich mich immer darauf vermehrt Kerzen anzuzünden. Aber auch das ganze Jahr über mag ich es, wenn ein kleines Teelicht auf dem Frühstückstisch steht oder wenn man abends im Sommer bei Kerzenschein draußen sitzt. Diese kleinen Umweltschädlinge zaubern einfach eine gemütliche Atmosphäre.

Ähm ja. Kerzen sind umweltschädlich, vor allem die Herstellung. Was mir irgendwie leid tut, weil ich nur schwer auf sie verzichten kann. Das hier soll kein Plädoyer auf den gänzlichen Verzicht von Kerzen werden. Es soll darum gehen, aus was Kerzen hergestellt werden und welche Alterntiven es gibt. Da ich selbst oft überfordert bin, welche Produkte, welche Lebensmittel ich nun kaufen soll. Dennoch ist es bei mir oft die Unwissenheit, die mich entscheiden lässt. Dann sehe ich Teelichter im DM und kaufe sie. Dann denke ich nicht daran, dass ich eventuell Bienenwachskerzen kaufen könnte, weil ich mir gar nicht über die Unterschiede bewusst bin.

Kerzen können aus verschiedenen Wachsen hergestellt werden

Eine Sojawachs-Kerze steht gerade auf meinem Schreibtisch und weil ich mich so gut vom Lernen ablenken kann, googelte ich, was denn nun so toll an Kerzen aus Sojawachs ist. Zu meiner Enttäuschung, es ist einfach nur ein anderes Wachs, eben aus Soja, aber keine umweltfreundlichere Alternative. Es sei denn, man achtet auf die Herkunft. Soja aus nachhaltigem Anbau, das wäre eine gute Alternative. Ist es das nicht, unterstütze ich, vereinfacht gesagt, eben nicht die Erdölgewinnung, sondern die Zerstörung des Regenwaldes.

Paraffin- das habe ich schön öfter gelesen.
Paraffin, das ist ein Nebenprodukt der Erdölgewinnung und daraus bestehen die meisten Kerzen. Die Wachsreste sind nicht abbaubar. So habe ich in diesem Zuge gelesen, dass Skier und Snowboards mit Paraffin eingeschmiert werden, die Wachsreste lagern sich auf dem Schnee ab und nach der Schneeschmelze landen sie auf der Wiese. Und im Sommer weiden dann die Tiere dort…

Bei DM ist mir eine Kerze aus Stearin aufgefallen. Diese Kerze ist nicht aus Paraffin und nicht aus Soja, sondern aus pflanzlichem Fett, d.h. aus Kokos- oder Palmöl.
Im Falle der Kerze von Profissimo (DM) besteht die Kerze ausschließlich aus RSPO zertifiziertem Palmöl. RSPO= Roundtable on Sustainable Palm Oil, d.h. hier wird auf folgende Punkte geachtet:

– Keine Rodung von Waldflächen
– keine Brandrodung
– seit 2005 nur Bewirtschaftung von Waldflächen, die bereits als Landwirtschaftsflächen genutzt werden
– kein Pestizid-Einsatz
– Einhaltung von Sozialstandards (Arbeitsschutz, Mindestlohn, keine Kinderarbeit, Gesundheitsvorsorge, Gewerkschaftsfreiheit, etc.)*

* Diese Informationen habe ich vom DM-Service Center auf Anfrage erhalten.

Beim Anbau von Palm- und Kokosöl kommt es jedoch nicht selten zu Regenwald- und Lebensraumzerstörung, sodass die RSPO zertifizierten Produkte zumindest einen Anhaltspunkt beim Einkaufen bieten können.

Generell kann Stearin aus tierischem und/oder pflanzlichem Fett hergestellt werden. Bei dem erwähnten Beispiel steht explizit 100% pflanzlich auf der Banderole.

Immer mehr LED-Kerzen

Ich fand sie bisher einfach schrecklich. Nun habe ich mich durchgerungen zwei LED-Teelichter zu kaufen, um es auszuprobieren. Wenn ich sie in einem hübschen Teelichthalter verstecke ist vielleicht gar nicht so schlimm? Eine LED-Stumpenkerze habe ich geschenkt bekommen.
Die Teelichter sind ok. Die Stumpenkerze ist schlimm- sie hat eine flackernde Funktion. Statt zu flackern zuckt sie viel zu schnell an und halb aus und wieder an. Es ist ein Graus das anzusehen. Ich habe sie in eine Ecke gestellt, damit ich dieses Zucken nicht ansehen muss. Ich dachte so kann ich das Zucken etwas mildern, wenn ich sie irgendwie, hinter irgendetwas verstecke. Es ging, aber es war nicht optimal. Richtig gemütlich fand ich es nicht. Da mache ich lieber eine Lichterkette an.

LED-Kerzen

Außerdem frage ich mich sowieso, ob die LED-Kerzen eine gute Idee sind. Ok, sie sind sicherer als Kerzen mit offener Flamme. Aber die Herstellung? So eine LED-Kerze besteht doch auch viel aus Plastik. Gerade die LED-Teelichter sind komplett aus Plastik und man muss Batterien nachkaufen. Die Stumpenkerze bestehen oft aus Echtwachs. Aber welches Wachs wird dafür nun wieder verwendet?

Bei Rossmann gibt es LED-Stumpenkerzen aus Echtwachs jetzt sogar in verschiedenen Farben. Créme, Weiß, Rot. Testen kann man die Kerzen vor dem Kauf nicht, bei Rossmann war nur zufällig eine Kerze, die ich anschalten konnte, aber auch hier fand ich das flackern zu unnatürlich. Kerzen ohne flackerndes Licht habe ich bei Rossmann nicht gesehen.

Bei DM gibt es ebenfalls welche aus Echtwachs, diese haben sogar eine Ausblasfunktion. Testen konnte ich sie nicht. Die Verkäuferin konnte mir auch nicht sagen, ob die Flamme flackert, auf der Banderole war nichts vermerkt. Was ich aber lesen konnte, ‚Hergestellt in Asien‘.

Mehr Alternativen habe ich hier gefunden. Es gibt nämlich auch Teelichter aus Raps, nachfüllbar in Glasbehältern, statt Aluminum.

Ich kann es nicht leugnen, ich finde es frustrierend, dass alles so kompliziert sein muss. Ich kann es verstehen, wenn man sich den Spaß an den Dingen nicht nehmen lassen möchte. Dennoch finde ich es gut, wenn man ein wenig bescheid weiß und sich bewusst entscheiden kann, ob der Riesenpack Teelichter unbedingt sein muss, oder die zehntausendste Duftkerze. Ob ich nicht mal dem Stand mit den Bienenwachskerzen einen Besuch abstatte, der öfter auf dem Wochenmarkt steht und an dem ich immer vorbeigerannt bin.

Wie sieht es bei auch aus? Mögt ihr Kerzen? Habt ihr schon LED-Kerzen ausprobiert?

LG,

p.

Advertisements

Veröffentlicht von

irgendwieblog

Hej Hej! Ich heiße Lisa und möchte einfach ein paar Ideen, Tipps und Inspirationen teilen. Ich koche gerne ohne Rezept. Ich liebe Mode und Kosmetik und Pinterest.

5 Gedanken zu „Kerzen-Chaos“

  1. Genau über die Kerzen-Problematik mache ich mir schon seit Tagen Gedanken!!! Und dein Post fässt da alles super zusammen. 🙂
    Eigentlich wollte ich im Internet nur nachlesen, ob Kerzen vegan sind. Bis ich dann auch über die Umweltprobleme las und für mich entschloss jetzt erstmal keine neuen Kerzen zu kaufen (hab hier ja auch noch einen Vorrat). Keine Frage ich liebe Kerzen – aber sie sind nicht überlebenswichtig.
    Außerdem gibt es ja ein paar Alternativen, die du aufgezählt hast (z.B. die Rapsölkerze oder die von Profissino möchte ich mal ausprobieren) Bienenwachs ist für mich aber keine Alternative.
    Deine Frustration kann ich durchaus teilen. Wieso können Unternehmen nicht einfach alles umweltfreundlich herstellen, mit super Inhaltstoffen, ohne Tierversuche und am besten noch für wenig Geld? Es ist manchmal schon echt anstrengend sich ständig über Alternativen zu belesen und jeden Inhaltsstoff zu hinterfragen. Trotzdem ist es einfach wichtig, ein kritischer Konsument zu bleiben!
    Liebe Grüße 🙂

    1. Hej Phine, das Problem ist glaube ich, dass wir uns so sehr an Discountpreise in allen Bereichen gewöhnt haben. Für viele ist eben der Preis der entscheidende Punkt- nicht die Nachhaltigkeit, nicht die Inhaltsstoffe. Ich muss als Studentin sehr auf mein Geld achten, muss rechnen, aber dann verzichte ich lieber oder kaufe weniger. Wenn man vegan lebt, ist eine Bienenwachskerze keine Alternative, das stimmt. Ein kritischer Konsument bleiben- das ist ganz genau der Punkt. Liebe Grüße an dich.

      1. Ja. Ich werde doch vom jugendamt wegen meiner alternativen Lebensweise verfolgt :P. Zu viel bio, zu viel Vollkorn, zu viel faiftrade, zu unnormal.
        So genau wusste ich aber nicht Bescheid. Deshalb Danke an dich :). Ich liebe halt den Duft der Honigkerzen so sehr. Deshalb hatten sie nie wirklich Konkurrenz.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s